Mit welcher Führerscheinklasse darf man welchen Anhänger mitführen?

Klasse Beschreibung
B Das zulässige Gesamtgewicht (z.G.) vom Zugfahrzeug und das z.G. vom Anhänger dürfen zusammengerechnet 3,5 t nicht übersteigen. Anhänger bis 750 kg (z.G.) sind jedoch immer erlaubt.
B96 Das z.G. des Zugfahrzeuges und das z.G. vom Anhänger liegen zusammengerechnet zwischen 3,5 t und 4,25 t.
BE Alle anderen Kombinationen, die nicht unter Klasse B und B96 fallen. Das z.G. des Anhängers darf jedoch max. 3,5 t betragen.

Ausbildung Klasse BE

Um den Führerschein der Klasse BE zu erwerben, musst Du lediglich die praktische Ausbildung durchlaufen und die praktische Prüfung ablegen.

 

Ausbildungsfahrzeug

Für Deine praktische Ausbildung steht wir Dir einen Mercedes Benz C 200 d mit Schaltgetriebe und einen Anhänger der Firma Humbaur zur Verfügung.

 

Grundausbildung

Damit Du den richtigen Umgang mit einem Gespann lernst, ist eine Grundausbildung notwendig. Die Anzahl der Fahrstunden hängt von Deinem Fahrvermögen ab.

 

Vorgeschriebene Sonderfahrten

Nachdem Du die Grundausbildung durchlaufen hast, folgen die Sonderfahrten:

Anzahl Inhalt
3 Bundes- oder Landstraße
1 Autobahn
1 Dämmerung oder Dunkelheit

 

Unterlagen

Für die Ausbildung zur Klasse B96 bzw. BE benötigst Du:

  • ein aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • einen aktuellen Sehtest

Den Führerscheinantrag bei der Behörde stellen wir für Dich. Zur Prüfung zugelassen wirst Du erst nach Bearbeitung des Antrages. Diese kann bis zu 6 Wochen dauern.

 

Praktische Prüfung

Die praktische Prüfung dauert 45 Minuten. Hierbei musst Du folgende Aufgaben absolvieren:

  • Grundfahraufgabe: Rückwärtsfahren um eine Ecke nach links
  • entweder: Verbinden ds Anhängers mit dem Zugfahrzeug
  • oder: Trennen des Anhängers vom Zugfahrzeug

Empfehlung: Da Du mit der Klasse B96 nur Gespanne bis zu 4,25 to zulässigem Gesamtgewichts fahren darfst, raten wir in der Regel direkt zur Klasse BE. Die Kosten für beide Führerscheinklassen sind in etwa gleich.